Kriterien für neue Länder

 

 

Mindesteinwohnerzahl

 

In der Regierungserklärung nach seiner Amtsübernahme 1969 hat Bundeskanzler Willy Brandt angekündigt, eine Enquetekommission

einzusetzen. Diese nach ihrem Vorsitzenden Ernst-Kommission genannte Arbeitsgruppe legte 1972 ihren  Bericht vor, in dem sie empfahl, Bundesländer mit mindestens fünf Millionen Einwohnern zu bilden. Diese Mindesteinwohnerzahl erscheint weiterhin sachgerecht.

 

Eine solche Mindesteinwohnerzahl ist keine abstrakte Größe, sondern ein Erfahrungswert im Ländervergleich. In den gut vier Jahrzehnten,

die seit 1972 vergangen sind, wurden zahlreiche weitere Studien erarbeitet, die Aufschluss über die Wirtschaftlichkeit der Aufgaben-erfüllung in Bundesländern verschiedener Größenordnung geben.

 

 

Bevöl­kerung im Dezem­ber 2013 auf Grund­lage des Zen­sus 2011 (laut Statistisches Bundesamt)
Bundesland Anzahl
Baden-Württemberg 10 631 278
Bayern 12 604 244
Berlin 3 421 829
Brandenburg 2 449 193
Bremen 657 391
Hamburg 1 746 342
Hessen 6 045 425
Mecklenburg-Vorpommern 1 596 505
Niedersachsen 7 790 559
Nordrhein-Westfalen 17 571 856
Rheinland-Pfalz 3 994 366
Saarland 990 718
Sachsen 4 046 385
Sachsen-Anhalt 2 244 577
Schleswig-Holstein 2 815 955
Thüringen 2 160 840
Deutschland 80 767 463
 

Metropolregion

 

Eine Metropolregion ist im Kern ein städtischer Ballungsraum

oder eine Mehrzahl von Städten, die aber erst im verbindenden Zusammenhang mit dem ländlichen Raum eine gemeinsame Entwicklungsperspektive gewinnen. Solche wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhänge sind bei der Wahl geeigneter Partner für größere Länder nicht weniger wichtig als die Einwohnerzahl. 

 

Die deutschen Metropolregionen sind seit 2001 im Initiativkreis Europäische Metropolregionen in Deutschland (IKM) vereint.

Dabei geht es u.a. um die Formulierung gemeinsamer Anforderungen an die Raumordnungspolitik und die Entwicklung eines leistungsfähigen metropolitanen Netzes.

www.deutsche-metropolregionen.org

 

 

Vollfusion als Regelfall

 

In den vergangenen Jahrzehnten sind Identitäten gewachsen. Diese sprechen für die Vollfusion als Regelfall.

Dort wo im Einzelfall Teilräume eines Landes sich anders orientieren wollen als der überwiegende Teil, sollte das toleriert werden, sofern die Kriterien der Mindesteinwohnerzahl und Metropolregion erfüllt sind.

 

c/o Bernward Rothe

Mitglied des Stadtrates von    Halle (Saale)

Bernward Rothe

Plößnitzer Straße 2

06112 Halle (Saale)

Telefon 0345-68656258

E-Mail: bernward.rothe@

           gmail.com

 

Internet:

www.bernward-rothe.de

Besucherzähler: